Welpengewöhnung Teil 2

Checkliste zur Welpengewöhnung

Gewöhne dein  Welpen – behutsam in kleinen Schritten und mit viel Belohnung – an alles, was für sein spä­teres Leben nötig ist.

Gewöhnung an Menschen

  • Hast du Freunde, Nachbarn oder Bekannte mit Kindern unterschiedlichen Alters? Dann triffst du dich mit ihnen oder nehme  dein Welpen dorthin mit, wo es viele Kinder gibt.
  • Lade  häufig Besuch ein.
  • Zeige deinem Hund Radfahrer, Jogger, Inlineskater usw.
  • Nehme den Kleinen z.B. zum Einkaufen in die Fußgängerzone, zum Straßenbahnfahren, in den Biergarten oder ins Café mit.

Kleine Schritte

Fange jedoch in kleinen Schritten mit diesen Übungen an: fahre beispielsweise zuerst nur eine Station mit der Straßenbahn und geben deinem Hund während der Fahrt Futter. Gehe  anfangs nur 5 Minuten in die Fußgängerzone usw.

Gewöhnung an andere Hunde

  • Gehe in eine Welpenspielgruppe einer guten Hundeschule. • Wenn dir beim Spaziergang ein fremder Hund begegnet, solltest du deinen Welpen nicht ängstlich auf den Arm nehmen, sondern ihm die Gelegenheit geben, den Kontakt zu seinem Artgenossen herzustellen.
  • Suche gezielt Orte auf, an denen viele Hunde sind und wo dein Welpe ohne Leine spielen kann.

Gewöhnung an andere Tiere

  • Zeige deinem Welpen andere Tierarten, vom Zwergkaninchen bis zum Pferd. • Gewöhne ihn an (hundeerfahrene, freundliche) Katzen, wenn dies möglich ist. Gewöhnung an

Alltagsgegenstände und -geräusche

  • Gewöhne dein Welpen behutsam an deine Haushaltsgeräte.
  • Gewöhne ihn ans Autofahren. • Gehe (mit deinem Hund an der Leine) an befahrenen Straßen spazieren, damit sich der Welpe an Straßenverkehr gewöhnt.
  • Mache verschiedene Geräusche, an die du deinem Welpen gewöhnen möchtest, aber ohne ihn dabei zu erschrecken. (klingle an deine eigenen Haustür.)

Gewöhnung an Untergründe und Förderung des motorischen Lernens (Bewegungslernen):

  • Gehe mit deinem Junghund an Orte mit unterschiedlicher Bodenbeschaffenheit (harte oder weiche Böden, Kies, Pflaster, hohes Gras, Felsen usw.). Treppensteigen oder rutschige Böden überfordern sehr junge Hunde jedoch noch, da es mit ihrer Bewegungskoordination noch nicht so gut klappt. Übe  hier besonders behutsam. • Lasse deinen  Hund auf und über kleine Hindernisse klettern (Baumstämme, große Steine, Balken usw.), wenn er dies bereits körperlich bewältigen kann.      
Veröffentlicht unter meine Hundeerziehung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*Mein Tipp* Hier bekommt man auch Hundespielzeug mit Lerneffekt: apportieren und belohnen

Alltagstraining, Hundetraining, Hundeerziehung, Erziehungsurlaub mit Hund video

Buttons anzeigen
Buttons verbergen