Kommando

Orte und Situationen

Geht es dir auch so, dass dein Hund manchmal überhaupt nicht gehorcht, obwohl er das Kommando eigentlich schon kann ? Da fragt man sich doch: „Warum ist er jetzt so ungehorsam ? Eigentlich kann er doch SITZ. Zu Hause üben wir das immer.“

Kommando in dem neuen Zusammenhang

Und genau dies ist der springende Punkt, an dem wir alle Fehler machen: Wir bringen dem Hund bei, zu Hause oder auf dem Hundeübungsplatz SITZ, PLATZ, BLEIB und vieles mehr zu können. Aber wir versäumen es meistens auch an über hundert verschiedenen Orten zu üben, sodass dem Hund das Kommando wirklich in „Fleisch und

Blut“ übergeht. Vielleicht ist der Hund also gar nicht ungehorsam, sondern er versteht das Kommando in dem neuen Zusammenhang, am neuen Ort einfach nicht. Erst nach Tausenden von Wiederholungen kann ein Hund ein Kommando wirklich. So viel Zeit haben Sie nicht ? Doch, es geht ganz einfach.

Kommandos auflösen

Es genügt nicht, dem Hund ein Kommando zu geben wie z. B. SITZ oder GEH AUF DEINEN PLATZ, man muss es auch nach einer gewissen Zeit wieder auflösen, zum Beispiel mit LAUF oder OKAY. Sonst ist der Hund gezwungen, dies selbst zu entscheiden.

 

Das Kommando SITZ muss an vielen Orten geübt werden, bis es wirklich „sitzt“.

So wie mein Eros der setzt sich überall hin ob auf Kommando, oder auch von alleine.

 

Kommandos genauso wie Wohlverhalten kann ein Hund nur dann lernen, wenn du ihm dies an vielen unterschiedlichen Orten und in verschiedenen Situationen zeigst und tausende Male wiederholst ! Nicht vergessen, Kommandos muss man auch wieder beenden.

Veröffentlicht unter meine Hundeerziehung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*Mein Tipp* Hier bekommt man auch Hundespielzeug mit Lerneffekt: apportieren und belohnen

Alltagstraining, Hundetraining, Hundeerziehung, Erziehungsurlaub mit Hund video

Buttons anzeigen
Buttons verbergen